ZOTAC MAG HD-ND01 Nettop Test 1

Zotac MAG HD-ND01 Mini-PC
Zotac MAG HD-ND01 Mini-PC

Nun hat auch der eigentliche Grafikkarten- und Mainboardhersteller Zotac einen Nettop auf Intel Atom Basis aus dem Hut gezaubert. Wir sind gespannt, wie es sich gegen die mittlerweile große Konkurrenz à la Acer Revo, ECS MD, Foxconn Netbox, etc. schlagen kann.

Die Basis-Spezifikationen im Überblick:

  • Zotac MAG HD-ND01 Mini-PC
  • Chipsatz NVIDIA® ION™
  • Intel® Atom™ 330 (dual-core) (1.6 GHz)
  • 2 x 1 GB DDR2-800 Arbeitsspeicher
  • 160 GB 2,5” Samsung Festplatte
  • Kartenleser 6-in-1 (MMC/SD/SDHC/MS/MS Pro/xD)
  • Integrierte Grafik NVIDIA GeForce 9400M inkl. HDMI und VGA
  • 7.1-Kanal HD-Audio (High Definition) digital
  • WLAN Atheros 802.11n, Gigabit Netzwerk, eSATA, 6 x USB
  • Abmessungen: 18,6 x 18,9 x 3,9 cm (LBH)

Erster Eindruck / Haptik

Der erste Eindruck ist eigentlich sehr positiv, auch wenn das Gehäuse nach unserem Geschmack etwas zu sehr nach Plastik aussieht. Dafür bietet es wirklich sehr viel auf geringstem Raum. Dazu gehören u.a. die Full-HD-Tauglichkeit, die umfangreiche Ausstattung, der geringe Stromverbrauch und der leise Betrieb. Ein optisches Laufwerk muss leider der kleinen Bauweise Rechnung tragen und  ist daher nicht vorhanden. Ein externes Laufwerk ist daher Pflicht, denn auch ein Betriebssystem fehlt.

Note: 2

Wie gestaltet sich die Installation und der Betrieb

Da der Mini-PC bereits hardwareseitig voll ausgestattet ist, wird nur noch ein externes USB-Laufwerk benötigt um ein Betriebssystem installieren zu können. Dies kann entweder über einen dafür manipulierten USB-Stick oder, wie in unserem Falle, über einen externen USB-DVD-Brenner geschehen. Installiert haben wir Windows 7 Home Premium mit 32-bit. Dies geschah ohne besondere Vorkommnisse und laut Zotac Homepage ist das System sogar  Linux tauglich.

Um Full-HD-Videos abspielen zu können müssen zusätzliche Software-Programme und Codecs installiert werden, dann wurden aber die Filme (AVI, H.264, WMV9) ruckelfrei ausgegeben. Im ganzen Testzeitraum blieb der Nettop angenehm leise.

Note: 2

Stromverbrauch und Umweltverträglichkeit (GREEN-IT)

Unser Test lieferte folgende Messwerte:

PC ausgeschaltet = 2,9 Watt

PC im Idle-Modus (Betriebssystem hochgefahren im Leerlauf) = 26,5 Watt

Standby-Modus S3 = 3,6 Watt

CPU-Vollast = 31 Watt

Packungs-Zubehör (Was legt der Hersteller mit in den Karton)

Als Zubehör sind ein externes Netzteil, ein Standfuß, eine VESA-Halterung, ein Handbuch und eine Treiber-CD dabei.

Note: 2

Fazit mit Empfehlung

Insgesamt konnte sich das Zotac MAG HD-ND01 sehr gut schlagen und kann der Konkurrenz durchaus Paroli bieten. Uns wäre der Nettop als reiner Barebone lieber gewesen, denn dann wäre die Ausstattung flexibler zu gestalten gewesen, d.h. es wären bis zu 4 GB Arbeitsspeicher und bis zu 500 GB an Festplattenkapazität möglich gewesen. So muss man sich mit den vorhandenen 2 GB RAM und 160 GB bei der Festplatte zufrieden geben. Obwohl etwas zu viel Plastik-Optik, weiß das Design trotzdem zu gefallen, dazu trägt auch der orange leuchtende Ring im Betriebszustand bei. Die Möglichkeit den Mini-PC per Ständer vertikal zu stellen oder ihn durch die VESA-Halterung an den Monitor zu befestigen kann zu dem Gefallen finden. Das Preis/Leistungsverhältnis ist gemäß der gebotenen Ausstattung und einem Preis von ca. 250 Euro schon als sehr gut zu bezeichnen.

Gesamtnote: 2

[nggallery id=11]

One Comment

  1. Hallo,

    könnt Ihr mir mal bitte die Werte für den Lüfter im Bios sagen. Also die MAX und MIN Temp. Und die Max und Min Umdrehung.

    Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.