Der Mini-PC als HTPC?

Der Mini-PC als HTPC Leave a comment

Wer hat schon mal daran gedacht, sich einen Mini-PC ins Wohnzimmer zu stellen? Oder sich einen Mini-PC als ständigen Reisebegleiter einzupacken, um ihn als Videorekorder oder Gaming-PC angeschlossen am Hotelzimmer-Fernseher zu nutzen? Wahrscheinlich spielten schon einige mit diesem Gedanken, aber schreckten bisher noch zurück, weil sie ihm diese Anforderungen nicht zutrauten.

Bedeutet Mini-PC ist gleich weniger HTPC?

Die gute Antwort gleich vorweg: Auf keinen Fall!
Wir wollen nachfolgend zeigen, dass sich gerade in diesem Bereich in den letzten Jahren sehr viel getan hat und man diese Befürchtung nicht mehr haben muss.
Vor allem bei der Grafikauflösung hat sich die 4K Unterstützung bereits etabliert und somit können auch die neuesten Fernseher und Monitore mit entsprechender Auflösung bedient werden. Da die Einsatzgebiete eines Media-PCs sehr vielfältig geworden sind, werden wir diese nun etwas näher beleuchten.

Was soll ein Media-PC können?

Damit die Anschaffung eines Mini-PCs als Media-PC keine Fehlinvestition wird, sollte man schon im Vorfeld einige Kriterien beachten und sich folgende Fragen stellen:

  • Reicht es, wenn er Videos und Musik vom hauseigenen Netzwerk (NAS) oder von Streaming-Diensten abspielen kann?
  • Oder soll er selbst genügend Speicher haben, um darauf die Medien ablegen zu können?
  • Soll er Live-TV fähig sein und DVB-T2/C/S2 (Terrestrisch, Kabel, SAT) empfangen und aufzeichnen können?
  • Soll er Gaming tauglich sein, oder zumindest von anderen Quellen (z.B. einem anderen Gaming-PC) streamen können?
  • In welchem Budgetbereich soll sich die Anschaffung bewegen?

Hat man diese Fragen für sich beantwortet, kann man nun mit der Planung loslegen.

Funktionen und Einsatzgebiete

Fangen wir nun im unteren Budget-Bereich an. Das sind die Mini-PCs mit Celeron oder Pentium als Prozessoreinheit.
Wir werden stellvertretend für die jeweilige Kategorie einen Intel NUC Kit vorstellen und Empfehlungen über die Hard- und Software abgeben.

Budget Mini-HTPC
Intel NUC Kit NUC6CAYH
Modell CPU 2,5″ Festplatte RAM Grafik 4K
Intel NUC Kit NUC6CAYH Intel Celeron J3455
10W
2x SO-DDR3L-1866, bis max. 8 GB Intel HD 500
HDMI: Full 2.0
VGA
60 Hz
Hardware Betriebssystem Media-Software Link: Hersteller | Shop Preis
Empfohlene
Ausstattung
8 GB RAM
120 GB SSD o.
1 – 2 TB HDD
Linux
Windows
LibreELEC
Plex
Mediaportal
Link | Link ca. 338 €

Anmerkung: Eine auf Linux basierende Mediensoftware (LibreELEC, Plex) ist bei leistungsschwächeren Modellen den Windows basierten Systemen vorzuziehen, da diese Ressourcen schonender arbeiten.

Einige alternative und vergleichbare Modelle sind:

Bild Modell Links
ASUS VivoMini UN45 Angle Asus VivoMini UN45 Hersteller | Shop
Gigabyte BRIX GB-BXBT Draufsicht Gigabyte BRIX GB-BACE
GB-BXBT
Hersteller | Shop
Shuttle XPC nano NC01U
NC02U
Hersteller | Shop
Shuttle XPC slim DX30 Hersteller | Shop
Zotac ZBOX-BI323 Angle Zotac ZBOX-BI322
BI323
Hersteller | Shop

Es gibt natürlich noch mehr Modelle, auch von anderen Herstellern. Daher ist die Liste unvollständig.

Allrounder HTPC

Jetzt kommen wir zu den Tausendsassa-Modellen, die für fast alle Anwendungen geeignet sind. Das sind die Mini-PCs ab Intel i3, und höher, Prozessoren:

Intel NUC Kit NUC7i3BNH
Modell CPU Festplatten RAM Grafik 4K
Intel i3-7100U
15W
M.2
+
2,5″
2x SO-DDR4-2133, bis max. 32 GB Intel HD 620
HDMI: Full 2.0, Mini-DP: Ja
60 Hz
Hardware Betriebssystem Media-Software Link: Hersteller | Shop Preis
Empfohlene
Ausstattung
8 GB RAM
120 GB SSD u./o.
1 – 3 TB SSD/HDD
Windows
Linux
Mediaportal
LibreELEC
Plex
Link | Link ca. 493 €

Empfehlung: Hier ist man mit Windows 10 und Mediaportal als Media-Software gut beraten.

Einige alternative und vergleichbare Modelle sind:

Bild Modell Links
ASUS VivoMini UN65U angle Asus VivoMini UN65U Hersteller | Shop
Gigabyte BRIX GB-BSi3HA-6100 Hersteller | Shop
Shuttle XPC slim XH110 front Shuttle XPC slim XH110 Hersteller | Shop
Zotac ZBOX-CI NANO Frontangle Zotac ZBOX-CI523 NANO Hersteller | Shop

Mini Gaming HTPC

Zum Abschluss kommen wir noch zu den leistungsstärksten Vertretern, die auch Gaming auf durchaus hohem Niveau ermöglichen:

Intel NUC-Kit NUC6i7KYK
Modell CPU Festplatten RAM Grafik 4K
Intel NUC-Kit NUC6i7KYK Intel Core i7-6770HQ
45W
2 x M.2 2x SO-DDR4-2133, bis max. 32 GB Intel Iris Pro 580
1x HDMI 2.0
1x Mini DisplayPort 1.2
1x DisplayPort 1.2 über Typ-C
60 Hz
Hardware Betriebssystem Media-Software Link: Hersteller | Shop Preis
Empfohlene
Ausstattung
16 GB RAM
240 GB SSD u./o.
1 SSD
Windows
Linux
Mediaportal
LibreELEC
Plex
Link | Link ca. 986 €

Empfehlung: Auch hier ist man mit Windows 10 als Betriebssystem und Mediaportal als Media-Software gut beraten.

Einige alternative und vergleichbare Modelle sind:

Bild Modell Links
Gigabyte BRIX GB-BNi7HG4-950 Hersteller | Shop
AZZA Z 103 Mini-ITX Gaming Case Mini Gaming PC AZZA Z CSAZ-103 Shop

Was gibt es noch zu berücksichtigen?

Wie die Konfigurationsbeispiele zeigen, gibt es Modelle die nur eine Festplatte aufnehmen können und andere die zwei Festplatten beherbergen können. Möchte man den Mini-PC dazu nutzen die Medien darauf zu speichern, dann sind Modelle mit zwei Festplatten zu bevorzugen.
Denn damit kann auf die erste Festplatte das Betriebssystem aufgespielt werden und die zweite Festplatte kann als Medienspeicher genutzt werden.
Das hat den Vorteil, dass im Falle einer notwendigen Neuinstallation des Betriebssystems die Daten (Bilder, Videos, Musik) nicht verloren gehen.

Grundsätzlich empfehlen wir für die Betriebssystem-Installation eine SSD Festplatte zu verwenden, weil die sowohl beim booten, als auch beim arbeiten viel schneller sind als herkömmliche SATA-Festplatten.

TV-Empfang

Bei den Mini-HTPCs kommen meist externe TV-Karten mit USB-Anschluss zum Einsatz. Diese sind für jede Empfangsart (DVB-T2/DVB-C/DVB-S2) erhältlich. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es hierbei aber. Denn, bei den meisten TV-Karten ist meist nur eine Leitung anschließbar und damit ist ein Aufnehmen von einem Fernsehsender und das gleichzeitige Schauen auf einem anderen Kanal nicht möglich.
Für solche Funktionen ist ohnehin über eine Netzwerk basierte TV-Anlage nachzudenken. Mit so einer Anlage lassen sich auch diverse andere Geräte (PC, Smartphone, TV,…) anschließen.

Fazit

Dieser Beitrag hat gezeigt, dass es durchaus Sinn machen kann, einen Mini-PC als HTPC einzusetzen. Für die erwähnten Media-Software-Programme und deren Funktionen, erstellen wir zeitnah einen eigenen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.