Asus Pundit P6-P5G41E und P6-M4A3000E neu im Shop 8

Asus Pundit P6-P5G41E und P6-M4A3000E Barebone
Asus Pundit P6-P5G41E und P6-M4A3000E Barebone

Da die Pundit Serien 1-4 von Asus eingestellt (EOL) wurden, sind nun die Nachfolger der Pundit 6 Serie an der Reihe. Dabei wurden neben dem Design auch grundlegende Spezifikationen und die innere Anordnung der Komponenten völlig neu überarbeitet.

Welche Änderungen und Modifikationen wurden vorgenommen?

Die technische Seite:

Bei der Intel-Variante (P6-P5G41E) kommt der Intel® G41 Express mit Chipsatz DDR3-RAM Anbindung zum Einsatz und bei der AMD-Variante (P6-M4A3000E) der AMD SB710 Chipsatz ebenso mit DDR3-RAM Unterstützung zum Einsatz. Dazu verfügen beide Modelle jeweils über einen HDMI-Ausgang, digitalen Sound, DDR3-RAM bis 8 GB maximal und einen Kartenleser an der Front.

Die optische Seite:

Das Gehäuse ist zu den Vorgängern in der Höhe etwas größer geworden und die Front wurde anders designed in dem sich ein grauer und ein schwarzer Streifen die Blende teilen. Zudem ist das Case jetzt nur noch vertikal aufzustellen  und nicht wie bei den Vorgängern gewohnt auch horizontal.

Die innere Komponenten Anordnung:

Hier hat sich alles grundsätzlich verändert und zwar ist das Mainboard jetzt auf der rechten Seite und das Netzteil, Festplatte und optisches Laufwerk auf der linken Seite angeordnet.

Sonstige Änderungen:

Es gibt keine Risercard für die Steckkarten mehr und wurden durch Low-Profile Slots ersetzt. Ein 60mm Gehäuselüfter ist hinzu gekommen. Es sind keine Schnittstellen wie die PS2 (Maus/Tastatur) und die seriellen/parallelen (Drucker etc.) mehr vorhanden.

Erste Tests Asus Pundit P6-P5G41E

Als Referenzkomponenten wurden ein Intel C2D E7500 Prozessor mit Arctic Cooling Alpine GT11 Kühler, 2x 1 GB DDR3-1333 Kingston RAM, 1 TB Samsung Festplatte und ein Samsung DVD-Brenner eingesetzt. Die Assemblierung dauert duch die veränderte Anordnung zu den Vorgängern etwas länger, aber dafür ist die Deckelschließung leichter geworden und nicht mehr so ein Gefummel wie bei den P1, P2 und P4.

Alles in allem ist die Anordnung und der Einbau der Komponenten gut gelungen. Nach dem Zusammenbau wurde der PC verkabelt und an die Peripherie angesteckt. Nach dem Einschalten kann man gleich ins Bios gehen und die nötigen Einstellungen wie Datum und Boot-Reihenfolge vornehmen.

Es wurden zu Testzwecken nur kleinere  Applikationen wie Speichertest und Ähnliches gestartet und alles erfolgreich absolviert.

Gespannt waren wir wie sich die Lautstärke mit dem zusätzlichen Gehäuselüfter verhält. Diese blieb aber während der Tests im unteren Bereich. Natürlich ist es schwierig zu sagen wie es sich bei Vollauslastung des Systems verhält.

Wir hätten uns wieder eine Risercard für die Steckkarten (PCIe x1 und PCIe x16) gewünscht, den mit den LowProfile (halbe Bauhöhe) ist man doch mit der Auswahl der Zusatzkarten eingeschränkt. Durch das baukleinere Netzteil inklusive kleinerem Lüfter wurde es nötig einen zusätzlichen Gehäuselüfter einzusetzen. Da wäre sicher ein Lüfter weniger, aber dafür größerer Lüfter,  wahrscheinlich besser angebracht gewesen.

Ansonsten ist es Asus durchaus wieder gelungen ein schönes, stabiles und schmuckes Barebone zu entwickeln.

[nggallery id=12]

8 Comments

  1. Hallo,
    Ist es möglich in dem Asus Pundit P6-P5G41E eine XFX HD5770 Grafikkarte einzubauen?
    oder ist nur LowProfile möglich?
    Wenn möglich wie kann ich das System kaufen bzw. Konfigurieren?

    Vielen dank im vorraus
    Mfg
    Richter

    1. Es sind leider nur LowProfile-Karten möglich und somit dürfte die HD5770 ausscheiden. Als HighEnd – Spiele-PC ist der Pundit sowieso nicht geeignet, da würde man auch ein Problem mit der Kühlung bekommen. Zu konfigurieren ist der Pundit hier.

  2. alternativ nimm doch den Pundit P2 oder P4
    da passt auch deine Karte rein, vorausgesetzt du findest eine die nur eine einfache Bauhöhe hat und nicht 2 Slots braucht.

  3. Hallo,
    hat das Pundit P6 einen Serial Port Header auf dem Mainboard?

    Danke!

    1. Nein, aber es kann eine enstprechende PCIe-Karte eingesetzt werden. Wir tun das gerne für Sie zum Aufpreis von 29,00 Euro.

  4. welche cpu von amd geht das rein,grösste will das tei an eine lcd anschliesen für media center
    zum mkv und so abspielen,freund von mir hat eine,echt sucher die tele,danke

    1. Welche CPUs in den Barebone passen, können Sie unter http://support.asus.com/ nachschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.