Foxconn NetBox-nT330i Test 60

Foxconn NetBox-nT330i
Foxconn NetBox-nT330i

Nachdem wir vor einiger Zeit die Foxconn QBox-N270 NetBox getestet haben, haben wir diesmal die Nachfolgerin den Foxconn NetBox-nT330i rein bekommen und gleich einem ausführlichen Test unterzogen. Dieser winzige Nettop ist noch kleiner als die N270 NetBox, aber dennoch leistungsstärker. Die Basisspezifikationen des Mini-Barebones sind wie folgt:

  • CPU Intel Atom Dual Core 330, FSB 533 1.60GHZ
  • NVIDIA MCP7A-ION Chipsatz
  • Audio Realtek ALC888S (inkl. digital audio)
  • Gigabit LAN, WLAN 54 MBit/s
  • Card reader SD/SDHC/MS/MS Pro/MMC
  • Externes Netzteil 19V, 3.42A, 65W
  • Abmessungen: 19 x 2,5 x 13,5 (HxBxT in cm)

Erster Eindruck / Haptik

Foxconn NetBox nt330i KartonNachdem man den weißen Karton geöffnet und den Mini-Barebone raus genommen hat, ist man gleich verwundert wie den in so einem kleinen Case ein kompletter PC rein passen soll. Es wiegt dabei nicht einmal ein halbes Kilo und das Design ist ausgereift und unserer Ansicht nach auch voll gelungen. An der Front befinden sich zwei USB-Anschlüsse, der Kartenleser, Audio Ein- und Ausgang, der Lautsprecher und der Power- und Reset-Knopf. An der Rückseite sind noch mal 4-mal USB, ein DVI- und HDMI-Ausgang, der Netzwerk- und WLAN – Anschluss, so wie der Netzteilstecker.

Note: 1

Wie gestaltet sich der Einbau

Nachdem man die vier kleinen Schrauben rausgedreht hat muss man beim abnehmen des Deckels schon etwas Feingefühl walten lassen, da der Deckel nur mit dünnen Laschen an den ebenso dünnen Haken eingehängt ist.

Foxconn NetBox nt330i offen
Foxconn NetBox nt330i offen

Ab jetzt kann die eigentliche Montage beginnen, es fehlen nur noch die Festplatte und der Arbeitsspeicher zum kompletten Mini-PC. Das Mainboard inkl. Intel Atom 330 CPU, so wie das WLAN-Modul sind bereits integriert. Für unseren Test haben wir eine 500 GB 2,5“ Toshiba-Festplatte und ein 2 GB SO-DDR2-667 RAM-Modul von takeMS verwendet. Beim Einsetzen der Festplatte muss erst der Festplattenkäfig mittels 4 Schrauben abgeschraubt werden. Ein optisches Laufwerk findet in so einem Mini-Case erwartungsgemäß keinen Platz mehr.

Jetzt den Deckel wieder aufmontiert und die Peripherie verkabelt. Schon beim anstecken des Netzteils leuchtet der Powerknopf dezent rot und beim Betrieb grün.

Note: 1

Vorteile für den Kunden

Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Dieses Teil kann wirklich überall aufgestellt werden und verschwindet zum Transport auch mal schnell im Rucksack oder Aktentasche oder sogar in der Jackentasche. Ebenso kann er mit der mitgelieferten VESA-Halterung an der Rückseite eines geeigneten Monitors angeschraubt werden.

Des Weiteren ist die Performance durch den vorhandenen NVIDIA-Grafikchip wesentlich höher als beim vergleichbaren Intel-Chipsatz. Sogar HD-Filme und andere Grafik hungrige Anwendungen können problemlos verarbeitet werden. Dazu ist die Grafik Dual-Monitor tauglich.

Als Betriebssystem können sogar die neuen Windows 7 Versionen mit 32-bit und 64-bit eingesetzt werden.

Note: 1

Stromverbrauch und Umweltverträglichkeit (GREEN-IT)

Unsere Konfiguration lieferte folgende Messwerte:

PC ausgeschaltet = 0 Watt

PC im Idle-Modus (Betriebssystem hochgefahren im Leerlauf) = 19 Watt

Standby-Modus S3 = 0,4 Watt

CPU-Vollast = 21 Watt

Packungs-Zubehör (Was legt der Hersteller mit in den Karton)

Foxonn NetBox nt330i ZubehörAls Zubehör legt der Hersteller folgendes in den Karton: Ständer, WLAN-Antenne, Vesa-Halterung inkl. Schrauben, Netzkabel und Netzteil, Installations-CD, Manual in Englisch und einen DVI-VGA – Adapter.

Note: 1

Fazit mit Empfehlung

Da die Preise bei ca. 200 Euro für den reinen Barebone und 230 Euro für einen kompletten Nettop liegen, ist das Preis/Leistungsverhältnis als sehr gut  zu bezeichnen und man bekommt dafür einen echten Winzling mit Vollausstattung.

Die Lautstärke des einzigen Lüfters im Gehäuse ist wirklich kaum wahrzunehmen und ein weiterer Pluspunkt. Mit dem schon erwähnten NVIDIA ION Chipsatz ist auch ein großer Einsatzbereich abgedeckt. Dazu zählen Multimedia-Anwendungen, Dual-Monitoring, Internet- und Office-Programme, etc.

Auch der sehr geringe Stromverbrauch soll hier nicht außer Acht gelassen werden und spart nicht wenige Euro im Jahr. Daher ist er auch besonders zu empfehlen zum Einsatz in Schulen, Universitäten und Firmen mit mehreren Arbeitsplätzen. Da multipliziert sich die Stromkosten-Einsparung und der Umwelt ist auch noch geholfen. Wir sind von dieser NetBox restlos begeistert und haben noch kein vergleichbares Teil gesehen. Wir geben daher eine klare Kaufempfehlung!

Gesamtnote: 1,00

[nggallery id=9]

60 Comments

  1. Das ist ein schöner Test, ich suche schon eine weile genau nach diesem Gerät, leider gibt es für Deutschland wiedermal keine Bezugsmöglichkeiten. Ich suche dieses Nettop in Schwarz, leider bieten die meisten “Reseller” es nur in einem weißen Branding an, außer VievSonic.

    Ich denke mal diese Geräte sind allesamt dieselben:

    ViewSonic VOT132 (auch in hochglaz schwarz, leider bisher nur in USA)
    Foxccon NetBox-nT330i
    Joy-IT NetBox-nT330i
    KCS Nanobox 2030

  2. Die Foxccon NetBox-nT330i ist für €199 ohne Festplatte und RAM zu haben. Bedauerlich ist, das aus dem Online erhältlichen Manual nicht hervorgeht, welche SATA Geschwindigkeit das Mainboard unterstützt und wieviel PIN’s die SO-DIMM’s aufweisen müssen.

  3. Werds mir auch in der Version ohne Festplatte und ohne Speicher hohlen, so läuft man nicht Gefahr eine Langsame Platte und Billigspeicher zu haben und da kann man richtig Punkten denke ich, nichts ist schlimmer als eine langsame Platte.

    Zur SATA Geschwindigkeit hab ich mir noch nie einen Kopf gemacht, wahrscheinlich weil ich bisher nur PATA Platten hatte, gibt es da unterscheide?

    Speicher wird denke ich ganz klar 200 Poliger DDR2 SO-DIMM sein, da dieser auch bei den anderen Herstellern verbaut werden.

  4. Also da es sich um den ION Chipsatz handelt reden wir hier von SATA II 300MB/s.

  5. Rotbart:

    PC-Woelfl
    http://www.pc-woelfl.de/
    wird den Rechner wohl bald anbieten können.
    😉

    Ansonsten bzw. bis dahin:

    http://www.geizhals.eu/?such=Foxconn+NetBox+nT330i&sort=p&bpmax=&asuch=&v=e&plz=&dist=&pixonoff=on&xf=

    W.

  6. Guten Abend!

    Kann mir hier vielleicht jemand sagen, wie ich diese Netbox öffnen kann ich bekomme meine nämlich nicht auch, bzw. hab ich angst irgendwie das Gehäuse zu beschädigen.

    Hat sonst jemend Erfahrungen mit der NetBox?

    Danke schonmal für hilfreiche Tipps!

    mfg,

    Kase1

    1. Hier ist äußerste Vorsicht geboten! Folgende Vorgehensweise: Mit einem flachen Schraubenzieher zwischen Deckel und Gehäuse vorsichtig rein drücken und die kleinen Laschen eine nach der anderen aushängen. Mit Gefühl, sonst brechen die Laschen weg. Eigentlich wäre die Montage für kleine Frauenhände besser geeignet…

  7. Hallo,

    danke für die Infos.
    Was mich wundert ist der Verbrauch im ausgeschalteten Zustand (“PC ausgeschaltet = 0 Watt”).
    Das Netzteil sieht wie ein normales Notebook Netzteil aus und dieses verbraucht immer Strom auch wenn das Notebook aus ist, order?.
    Oder hat dieses Netzteil eine Abschaltautomatik?
    Wäre dankbar für eine Antwort.

    Danke
    Grüße

    1. Manche Netzteile verbrauchen Strom und andere anscheinend nicht. Jedenfalls wurde das bei unseren Messungen via Messgerät Revolt EM6000 so abgelesen.

  8. “Kann mir hier vielleicht jemand sagen, wie ich diese Netbox öffnen kann ich bekomme meine nämlich nicht auch, bzw. hab ich angst irgendwie das Gehäuse zu beschädigen.”

    Bloss nicht mit nem Schraubenzieher!!!

    Hier hilft eine alte Plastikkarte, sei es von der Bank oder der Videothek.
    EEinfach rundum durch den Spalt fahren, wenn die Schrauben draussen sind… 😉

  9. Hallo, bei mir wird der Lüfter sehr schnell sehr laut. Ist das normal so? Das Review meinte ja, dass er leise sein soll? Jedenfalls stört er sogar beim Filme schauen sehr? Bin Windows 7 64 bit am brauchen. Kann man da noch irgendeine Power Management Einstellung vornehmen?

    1. Bei unserem Test blieb er jedenfalls schön leise, aber wir hörten von einem anderen Händler, dass da auch ein Kunde eine Netbox mit einem lauten Lüfter erwischt hat. Dieser wurde dann ausgetauscht. Anscheinend sind nicht alle von gleicher Qualität. So was können wir beim Test leider nicht einfließen lassen, dazu müssten wir jedes mal 10 PCs vom gleichen Typ testen…

  10. Das Gerät wird auch bei Conrad als “Joy-IT Barebone NetBox NT330i Atom 2x 1,6GHZ” angeboten. Im Handbuch welches man bei Conrad einsehen kann, steht was von nem FoxOS 3.0 welches auf Linux basiert. Bei http://www.foxconnsupport.com konnte ich es nicht finden. Weis jemand wo man das OS runterladen kann?

  11. Vielen Dank für die aufschlussreiche Antwort! Ich werde mich mal mit meinem Händler in Kontakt setzen. Und weiter so, die Tests sind super.

  12. Der Lüfter bleibt bei normalen Officeanwendungen leise wie oben beschrieben, nur bei rechenintensiven Arbeiten, wie beim decodieren von Filmen dreht der auf. Leider ist in dem kleinen Gehäuse wenig Platz und mit verbauter Festplatte steigt die Temp. noch schneller. Bei der Vorstellung auf der Computex 2009 hatten diese Geräte noch zusätzliche Lüftungsschlitze im Deckel.

    http://s5.directupload.net/images/091204/56bus8pt.jpg

    Mein Deckel bleibt erstmal ab, dann bleibt auch der Lüfter leise. Leider bieten weder Bios noch Zusatztools Einstellmöglichkeiten.

  13. Gehäusedeckel würde ich nicht offen lassen!!! Hab ich probiert. Die CPU-Temp bleibt dann unten, der Lüfter ist leise. Schön. Aber hast Du die Temperatur der HDD geprüft??? Die schiesst dann in die Höhe. Wenn der Deckel zu ist, wird die Lüft von Aussen durch die HDD gezogen somit wier die gekühlt). Ich wollte schon neue Lüftungsschlitze über dem CPU Lüfter lasern lassen. Aber nach dem Test mit offenen Gehäuse, niemals. Das währ dann schneller tot für die Platte.
    Bin jetzt ein schritt weiter gegangen. Hab eine 1,8″ HDD mit nem STATA-Adapter angeschlossen. Ist schnell genug und kühl. Leise auch 🙂

  14. Mein Gerät ist im Idle (1% CPU-Last, 40C) dank SSD schön leise. Allerdings sorgen schon kleinste Belastungen fürs Verlassen dieser Komfortzone: Mal eine Anwendung starten, bissel mit dem 3D-Windowmanager rumspielen (<15% CPU-Last) für eine Innen(?)-Temperatur von etwa 43C, wo dann der Lüfter anspringt und bis 32C nicht mehr aufhört, dann das Ganze von vorn.
    Bei welcher Temp. setzt bei euch der Lüfter ein? Laut der coretemp-Developer liegt die max-Temp für den Atom bei 95C (Intel-Auskunft)… da wäre also Platz…

  15. Hallo, könnte eine Möglichkeit bestehen das System umzubauen und passiv zu kühlen? Dann wäre es nahezu perfekt.

  16. Zum Öffnen des Gehäuses eignet sich auch gut Mutter´s ;-P Obst oder Kartoffel Messer (chen),
    mit einem Kunststofrakel hatte ich keine Chance. Das war zu dick…Beim Öffnen ist oberste Vorsicht angebracht…auch solltet ihr nicht an die eingelassenen silbernen Plättchen für die magnetischen Gummifüße kommen. Ich habe mir beim Versuch den Deckel abzubekommen , zwei der Dinger halb ins Gehäuse gedrückt. Fast hätte ich das Board ausbauen müssen um diese wieder plan ins Gehäuse zu bekommen..meine Kiste fängt auch an zu fauchen. Was für ein Lüfter ist da verbaut ??
    Mal sehen ob ich den tauschen kann. In schwarz sind die äußerst selten aber ich habe eine ergattert. Tecstore rulez , ansonsten als Datenserver /Media Center fast schon zu schade . Erstaunlich was aus dem Teil so rauskommt. Mal sehen ob das Teil als Webserver taugt….

  17. Das Ding sieht wirklich interesant aus, aber wenn ich den als eine Art Mediacenter einsetzten möchte, wäre eine WakeUpOnLan sehr nützlich.
    Mit WakeUpOnLan könnte man aus der Ferne den PC einschalten, ihn konfigurieren bzw Daten draufschieben und anschließend wieder runterfahren.
    Weiß jemand ob das bei diesem Ding auch geht?

    Grüße Blade

  18. Hallo, ich finde den Foxconn sehr interessant. Wichtig wäre jedoch das er nicht zu laut wird. Könnten die Besitzer nochmal genau schildern wie es mit Wärme und Lüfterlautstärke aussieht? Interessant wäre die derzeitige Kaufversion die sich ja möglicherweise von der getesteten Verion unterscheidet.
    Danke

  19. ich muss hier nochmals auf dem Beitrag von “jm 15. Januar 2010 um 19:42” eingehen.
    Gibt es eine Möglichkeit das Ding ohne Lüfter zu betreiben?
    Vielleicht wenn man ein FlashDrive statt der Festplatte nimmt und den Deckel ganz weg lässt.
    Könnte man vielleicht statt dem Lüfter ein passives Kühlblech verwenden?
    Danke

  20. Also der Lüfter legt vereinzelt schon ordentlich los . Ist auch kein Wunder da die Platte im Gehäuse verbaut ist , muß die Abwärme irgendwo raus….
    Die Platte wärmt den ohnehin kleinen Innenraum schon genug auf, der Lüfter zieht sich die Abwärme der Festplatte + Frischluft .
    Sinnvoll wäre noch einige Lüftungslüfter im Gehäuse oberhalb des Lüfters und über der Festplatte um einen Teil der Abwärme direkt abzuleiten und die Frischluftzufuhr besser zu regeln…..
    Dahingehend werde ich die Abdeckung mal vorsichtig perforieren….
    Ich denke, beim Vorserienmuster waren diese Öffnungen noch vorhanden siehe hier :
    http://s5.directupload.net/images/091204/56bus8pt.jpg
    So schlecht sind diese gar nicht mal angeordnet ,mal sehen ob es was bringt…zumindest ist dann noch für “Sog” durch den Lüfter gesorgt der die Luft aus Richtung HDD ansaugt…
    Da muß mal der Dremmel ran ;-))

  21. Hallo,

    hab jetzt auch eine Foxconn Netbox 330i mit 2GB Ram und SSD 80 Postville von Intel. Im reinen Office Gebrauch Win7-Excel-Word-Firefox-PDFReader springt der Lüfter nur sporadisch an. Da ich das kleine Teil allerdings testweise etwas heftiger nutze (Datenbank/Java/Rt-Daten verarbeiten) – Prozessorlast immer um 50% – winselt der Lüfter permanent. Das ist schon lästig. Allerdings kann das Teil nicht mehr als rund 35Watt schlucken – andere Maschinen brauchen unter gleichen Einsatzbedingungen rund 120 Watt.

    Vielleicht gibt es ja bald einen passiven Kühler (oder Wasserkühlung für Atom rotfl) , ob das Gehäuse dafür offen bleiben muss, wäre mir völlig egal. Oder ich stelle die kleine Kiste irgendwo weitab und lasse sie vor sich hin werkeln.

  22. Hallo,

    meine Anwendung benötigt keine besonders schnellen Grafikanwendungen (Spiele), aber dafür eine große Displayfäche.
    Leider konnte ich im Web keine exakten Angaben über die maximale Desktopgröße bekommen.

    Kann vielleicht jemand sagen, ob ich z.B. jeweils über den DVI-Port 1920×1080 und auch über den HDMI-Port nochmals 1920×1080 bekommen kann (also Dual-Monitor Betrieb)?
    Wenn nicht, was wären die maximalen nativen Auflösungen an beiden Ports?

    Jede Hilfe ist willkommen!

  23. Hallo,
    Dual-Monitor Betrieb mit zweimal 1920×1080 ist möglich. Habe ich unter Windows 7 getestet und läuft.

  24. Hallo EISZEIT!
    Das ist ja wohl mal eine konkrete Ansage!!!
    Vielen Dank für die Info! Bist Du ansonsten auch zufrieden mit der Netbox?

  25. Hallo,
    kann jemand sagen, ob man die NetBox über WakeOnLan “wecken” kann?

    Grüße

    occino

  26. Hallo,

    wollte mir die NetBox für eine kleine Groupware-Lösung (eBox) anschaffen und der sollte idealerweise im Wohnzimmer stehen. Gibt es auch Möglichkeiten das Gerät an die Wand anzubringen? Hat mal jemand versucht die Lüftungsschlitze manuell “reinzuarbeiten” um das Gerät leiser zu machen?

    Grüße,
    Patrick

  27. Es scheint etwas zu bringen wenn die Netbox “quasi” hochkant steht. Dabei befinden sich die seitlichen Luftschlitze jeweils oben (CPU) und unten (HDD).
    Dadurch wird die Luftzirkulation optimiert, die sehr warme Luft vom Chipsatz kann fast sofort entweichen. Über die kühlere HDD kann kalte Frischluft nachströmen.
    Zusätzliche Schlitze oberhalb der CPU bringen nichts ….
    Versuche mittels Heatpipe habe ich abgebrochen ansonsten müßte der obere Deckel weg und ein Trümmer von Heatpipe verbaut werden…

  28. Würde gern den Speicher erweitern, wieviel Slots gibt es eigentlich? Und wieviel RAM sind maximal möglich?

  29. Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass die unterschiedlichen Aussagen über die Lautstärke des Geräts durch unterschiedlich genau gefertigte Kühler zu erklären sind. Ich habe mal spaßeshalber den Kühler abmontiert:

    Auf den Dice sind heftig dicke und spröde Wärmeleitpads aufgebracht. Hab die Teile entfernt und duch eine Schicht Wärmeleitpaste ersetzt, kurz eingeschaltet, Lüfter lief sofort auf fast max. Wieder demontiert und siehe da: die Dice der CPU hatten nur zu höchstens 50% Kontakt mit der Paste. Nachdem ich eine dickere Schickt Paste aufgetragen habe, ist die GPU fast 10K und die CPU etwa 5K kühler als zuvor. Mit offenem Cover läuft der Lüfter nun selbst bei FullHD-Wiedergabe nur noch auf der kleinsten Stufe. Beim Browsen pendelt er zwischen min und aus.

    Der nächste Schritt wird sein, sich den Kühler noch einmal vorzunehmen und ggfs die Federspannung der entsprechenden Schauben so lange zu erhöhen, bis auch die CPU richtig Kontakt mit dem Kühler hat.

    @CarMa: 1 Slot, offiziell afaik 2GB

    Max Mustermann
  30. Danke Max Mustermann, “offiziell afaik 2GB” soll heißen, wenn ich ‘n fetten 4G-Speicher einsetze, kann er’s nicht adressieren, oder bis Drucklegung des Manuals gab’s eh nur 2G-Sticks? Ich hab den Kleinen fix und fertig mit 1G-Speicher gekauft, ist mir auf die Dauer aber doch zu schwachbrüstig. Und wenn ich den Speicher schon aufrüste, dann richtig!

  31. * Öffnen lässt sich das Gehäuse am sichersten mit ‘ner alten Chipkarte, die man vorsichtig im Spalt am Deckel entlang führt
    * Habe auf dem Teil Debian Squeeze installiert und erfreut festgestellt, dass der WLAN-Chip den Betrieb als Accesspoint (hostap-Projekt) vollständig unterstützt.
    * Der Lüfter läuft gelegentlich ziemlich laut los, bin mir aber nicht sicher ob sich da ein Eingriff wirklich lohnt.

    Grüße
    Jens

  32. Hallo,
    es wurde zwar schon einmal gefragt, aber nicht beantwortet.
    Hat jemand Erfahrung mit Wake up on lan ?
    Vielen Dank

  33. Habe das Teil mit 2 GB RAM und 160 FP seit 2 Wochen in Betrieb und hinter dem Monitor geschraubt. Läuft unter Linux Ubuntu und XP zusammen mit meinem NAS einwandfrei und sehr leise. Als Office-PC völlig ausreichend und als Mediencenter z.B. zusammen mit XBMC sehr zu empfehlen.

  34. Suche auch noch nach einer Möglichkeit mit Wake On Lan, scheinbar ist das mit dem akt. BIOS noch nicht implementiert….
    Wake on USB wurde im letzten Bios eingefügt aber da bin ich noch nicht hintergestiegen…

  35. Hallo,
    ich habe seit einigen Tagen so eine Netbox, habe jedoch ein Problem mit sämtlichen USB-Geräten. Nach dem Einschalten hängt der Boot-Screen fast 2 Minuten bei “initialising usb devices..”. Das nervt natürlich. Ich habe alle möglichen Varianten ausprobiert (Maus gewechselt, Tastatur und Maus über USB-Hub mit Stromversorgung oder direkt angeschlossen). Egal, was ist da anschließe, der Bootvorgang dauert furchtbar lange. Andere Rechner haben mit den gleichen USB-Geräten keine Probleme. Habe ich keine USB-Geräte dran, geht der Boot-Vorgang ganz schnell.
    Die USB-Geräte funktionieren zwar nach Start des OS, doch der lange Startvorgang ist keine akzeptable Lösung.
    Woran kann das liegen? Ist die Netbox defekt? TIA

    1. Nachdem auch wir manchmal Schwierigkeiten hatten. indem dass das externe USB-Laufwerk nicht erkannt wurde, sind wir darauf gekommen, dass das Laufwerk nur an einem bestimmten USB-Steckplatz erkannt wird. Woran das liegt ist schwierig zu sagen, aber jedenfalls sollten Sie die USB-Steckplätze untereinander so austauschen bis es evtl funktioniert. Ansonsten ist es vielleicht erforderlich ein BIOS-Update einzuspielen.

  36. USB-Problem gelöst: Nachdem ich mich an einigen Stellen erkundigt habe, sind manchmal USB-Geräte problematisch. So auch hier. Das Logitech-Keyboard (ultra-flat Version mit Hindergrundbeleuchtung) machte Probleme. Nun habe ich eine normale ganz einfache USB-Tastatur von Logitech angeschlossen. Der Bootvorgang geht nun blitzschnell.

    Übrigens: Das nervige Lüfterrauschen wird gar nicht einmal von der CPU-/ION-Chipset-Abwärme erzeugt, sondern hier durch eine Festplatte (High-Performance Mobile Drive Hitachi HTE723225L9A160, 24/7, 7200 rpm), die sich im Betrieb bei 44°C einpegelt. Abhilfe könnte hier der Einbau einer SSD oder einer HDD mit nur 5400 rpm bringen. Ich mag es etwas schneller und bleibe bei der Hitachi-HDD mit 7200 rpm.

    HTH

  37. Es gibt schon seit einiger Zeit ein Bios Update welches einige USB Features erweitert (Geräteanzahl) sowie ein modifiziertes Lüfterverhalten .

    http://www.foxconnsupport.com/download.aspx?models=en-us0000052&category=C000000003&Series=en-us0000003&keywords=&sort=

  38. Das Bios-Update lässt sich aus Windows7 heraus über die Datei AFUWIN.EXE leider nicht installieren. Es erscheint die Fehlermeldung: “Error loading driver”.

  39. Das Bios-Uodate lässt sich auf Windows7 heraus mit der Datei AFUWIN.EXE nicht installieren.
    Fehlermeldung: “Error Loading driver”.

  40. Roland sagt:
    12. September 2010 um 14:54

    Nettop ohne Lüfter und Wahlmöglichkeit beim BS: http://www.shuttle.eu/de/produkte/ultra-small/xs35/uebersicht/

    ?? Verstehe ich jetzt nicht. Der hat aber keinen ION Chipsatz

    BTW das Update des BIOS ließ sich bei meiner Kiste ohne Prob´s installieren

  41. Das Bios Update lässt sich auf Windows7 heraus mit der Datei AFUWIN.EXE nicht installieren.
    Fehlermeldung: “Error Loading driver”.

    Verstehe den Kommentar von ROLAND und OTTOMOBIL nicht. Oder besteht hier kein Zusammenhang mit dem nicht funktionierenden Bios Update?

  42. Möglicherweise funktioniert das Bios Update aus Win7 heraus nur mit dessen 32bit-Version.

  43. da haben wir doch mal einen Hinweis….schon mal den Kompatibilätstmodus beim installieren probiert ??
    Roland verstehe ich auch nicht…
    Bei mir ging es . Win 7 32bit

  44. Auch im K-Modus lässt sich das Bios Update nicht installieren. Möglicherweise wird es funktionieren, wenn ich den 2GB RAM Speicher gegen einen 4GB-Riegel austausche. Frage mich nur, welchen Vorteil ich von einem aktuellen Bios Update habe.

  45. Auch im K-Modus ist das Update nicht möglich.

  46. dann lass es halt…..die bios versionen haben den vorteil das jetzt bis zu 12 usb komponenten unterstützt werden bzw die Temperaturkennlinie der Lüfteransteuerung optimiert wurde…

  47. Das Bios-Update funktioniert laut Hersteller nur mit den 32-bit Versionen von Windows.

  48. Hallo Zusammen,

    ich habe mir jetzt auch mal einen Foxconn NT-330i bestellt. Der dürfte morgen oder übermorgen bei mir ankommen.
    Gibt es mittlerweile schon eine Möglichkeit das Teil über LAN “aufzuwecken”?
    Zudem ist mir nicht ganz klar, welches Betriebssystem ich jetzt aufspielen soll. 32Bit oder 64Bit?

    Wenn das Gerät bei mir ist, schreibe ich wieder!!

  49. Wenn ich noch einmal wählen könnte, würde ich das 32Bit-System wählen. Ein 64Bit-Betriebssystem bringt bei dieser Hardwarekonfiguration keinerlei Vorteile. Auf meinem Gerät läuft im Übrigen Linux Ubuntu und Windows 7 32bit stabil und problemlos. LAN aufwecken ist für mich nicht interessant. Daher kann ich hierzu nichts sagen.

  50. Mich interessiert es auch mit WOL.
    Hab da was beim Hersteller gefunden.
    Q: I have a NT330i barebones. How to configure WOL in BIOS?

    A: 1. Set “Restore On AC power Loss” to “Power on” under “Advanced”;

    2. Set “Deep sleep” to “Disable”, then you will see the “Wakeup Configuration” item;

    3. Set “Resume on PCIE” to “Enable”.

    4. Press to Save and exit Setup.

    Werd heut abend testet.

  51. und… weitergekommen ? scheinbar nicht..probiert habe ich das mit wake on lan auch, aber unter den obern einstellungen habe uch zwar jetzt den wol menüpunkt aber keine auswahlmöglichkeit !!

  52. Der letzte Eintrag ist zwar schon etwas älter, aber ich melde mich trotzdem mal zu Wort…
    Habe auch im Bios den “Wakeup Configuration” Punkt, aber in diesem Punkt gibt es nichts zum auswählen! (Leeres Fenster)
    Habe es mit der Bios Version: 943F1P05 und 943F1P06 versucht!
    Immer das gleiche!
    Jemand eine Idee?

Trackbacks and Pingbacks

  1. […] werden rund 230 Euro fällig. Leider hat Wölfl selbst das Gerät bisher noch nicht im Angebot. Hier geht’s zum Test beim Blog von PC-Wölfl, nach dem Break noch die kompletten Specs und weitere […]

  2. … [Trackback]

    […] There you will find 44835 more Infos: pc-woelfl.de/foxconn-netbox-nt330i-test/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.